Buchhaltung

Die Buchführungspflicht ist im Obligationenrecht (OR 957) geregelt und trifft diejenigen Unternehmen, welche sich zwingend in das Handelsregister eintragen müssen. Dennoch ist es empfehlenswert, dass auch nicht buchhaltungspflichtige Unternehmen eine Buchhaltung als sinnvolles Kontrollinstrument führen.

Aus praktischer Sicht bedeutet dies, dass sowohl eine AG als auch eine GmbH grundsätzlich eine Buchhaltung erstellen muss. Bei Einzelfirmen gibt es eine Besonderheit, da diese der Pflicht erst unterstehen, wenn ein Umsatzerlös von über CHF 500'000 erzielt wird. Ist dieser Schwellenwert nicht erreicht, gelten herabgesetzte Anforderungen.